Rallycross Staatsmeisterschaft startet am Wachauring

Veröffentlichungsdatum11.04.2018Lesedauer1 Minute
Rallycross Staatsmeisterschaft startet am Wachauring

Als Veranstalter fungiert wieder, wie schon im letzten Jahr der ÖAMTC Fahrtechnik, an der Spitze mit dem Zentrum-Leiter Johann Danzinger, sowie dem Projekt-Leiter und Rennleiter Thomas Leichtfried sowie dem Rennleiter Stv. Markus Felbauer. Diese Veranstaltung zählt auch als zweiter FIA Zonenlauf.

Dazu Johann Danzinger:“ Nachdem wir schon im letzten Jahr mit zwei Rennen als Veranstalter eingesprungen sind, haben wir uns entschlossen auch heuer wieder zwei Rennen (14/15. April und  2. September) als ÖAMTC Fahrtechnik auf dem Wachauring anzumelden. Wir glauben, dass wir mit diesen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag leisten, den Erhalt des Rallycross-Sportes in Österreich zu sichern.“

Einige heimischen Piloten waren schon beim Saisonauftakt des FIA Zonen Championship vor 14 Tagen auf dem Slovakiaring, (SVK) mit dabei. Dabei gab es durchaus positive Resultate für die Österreicher. So gewann Oldboy Alois Höller das Finale bei den SuperCars, bei den Super 1600 Fahrzeugen wurde Raphael Dirnberger hinter dem Melk Starter Jan Ratajsky (CZE) sehr guter Zweiter. Noch besser lief es bei den Super TouringCars + 2000 für Staatsmeister Karl Schadenhofer, er gewann sein Finalrennen überlegen. Bei den Super TouringCars – 2000 war der Tscheche Roman Castoral der Beste, er ist auch in Melk dabei. Und einen dreifachen österreichischen Erfolg gab es bei den Super TouringCars – 1600, dort gewann Birgit Kuttner (Honda Civic) vor Lukas Dirnberger (Volkswagen Polo)  und Richard Förster (Volkswagen Polo) . Alle diese angeführten Piloten werden am 14/15. April in Melk dabei sein.

Der Veranstalter ÖAMTC Fahrtechnik erwartet sich ca. 70 Aktive.

Der Tageseintritt für Samstag, 14. April beträgt € 10.-, für Sonntag, 15. April,  € 15.-, eine  Kombinationskarte für beide Tage kostet € 20.-. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.